Die Entwicklung

Die Entwicklung vom 01.05.1999 bis zum 01.09.2020

Bei der Gründung von Deta-Med wurde seitens der AOK (damals noch in der Funktion des Dachverbandes für alle Krankenkassen) eine adäquate Nachfrage bezweifelt, unter anderem mit dem Argument, dass das familiäre Netzwerk im Rahmen der türkischen Großfamilien intakt sei und die notwendige Hilfe im Haushalt und in der Grundpflege von Familienangehörigen erbracht würde.

Außerdem gebe es entsprechende Angebote für türkische Migranten von der Diakonie, der Caritas, dem DRK und der AWO. Diese Angebote würden nicht ausreichend wahrgenommen.

Die bisherigen Erfahrungen von Deta-Med bestätigen eher das Gegenteil, nämlich dass die Struktur der türkischen Großfamilien nicht mehr an Pflegeleistung erbringen kann, als das auch bei deutschen Familien der Fall ist. Das Angebot von Deta-Med wird als unterstützende Hilfe sehr wohl wahrgenommen.

Die Zurückhaltung seitens der Patienten (seit 1995), das Angebot der Hauskrankenpflege anzunehmen, lag sowohl an der Unwissenheit über die Möglichkeit der Hauskrankenpflege nach SGB V, XI oder SGB XII als auch an der Unsicherheit bezüglich der Kostenübernahme.

Die Unwissenheit über das deutsche Gesundheitssystem ist zudem darauf zurückzuführen, dass Analphabeten und Migranten, die nicht Deutsch lesen und schreiben können, durch die Printmedien nicht erreicht werden. Ebenso werden die Personen nicht berücksichtigt die des lateinischen Alphabets mächtig sind weil sie ein anderes Alphabet haben.

Deta-Med verfolgt primär das Ziel, die Lebensbedürfnisse der Menschen zu sichern und ihre vorhandenen Ressourcen zu erhalten, kulturbedingte Gewohnheiten zu berücksichtigen und vor allem das Wohlbefinden der Patienten zu gewährleisten und zu verbessern. Dabei achten wir vorrangig auf die individuelle Versorgung jedes einzelnen Patienten. Außerdem fördert das Konzept von Deta-Med die Integration von Migranten in Deutschland in mehrfacher Weise:

Außerdem fördert das Konzept von Deta-Med die Integration von Migranten in Deutschland in mehrfacher Weise:

Deta-Med arbeitet zielorientiert und möchte dazu beitragen, dass Vorurteile gegen Alleinerziehende und  Menschen ohne Schulabschluss und Ausbildung abgebaut werden.

Entwicklungsgeschichte:

Im Mai 1999 wurde die Hauskrankenpflege „DETA-MED“ in Berlin Neukölln in der Karl-Marx-Str. gegründet (Zulassung nach SGB V und SGB XI). Aktuelle Adresse: Ringbahnstr.28 12051 Berlin.

Im April 2003 wurde aufgrund der erhöhten Nachfrage nach einer Tagespflege für unsere Patienten die Einrichtung “DETA-MED Tagespflege“ GbR im ehemaligen Moabiter Krankenhaus eröffnet.

Seit Juli 2005 haben wir die Anerkennung von Landesamt für Gesundheit und Soziales als Bestätigung der Einigung als Ausbildungsstätte im Sinne §4 Absatz 3 des Altenpflegegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15.08.2003 (BGBI.IS.1690) in Verbindung mit §2 Absatz 1 und 2 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vom 16.11.2002 nach Erfüllung aller Voraussetzungen erhalten (BGBI.IS.4418)

Im Februar 2007 wurde aufgrund der hohen Auftragslage die Hauskrankenpflege „DETA-MED Wedding“ in der Luxemburger Str.3 eröffnet (Zulassung nach SGB V und SGB XI).

Im August 2007 hat sich der Bereich 24-Stunden-Intensivpflege zu einer eigenständigen Abteilung entwickelt. Dieser Bereich wurde bis Oktober 2017 von der Neuköllner Filiale aus durch die Verantwortliche Fachkraft geleitet.

Seit Oktober 2007 sind wir berechtigt, Demenz- und psychisch erkrankte Patienten nach SGB XI § 45b zu versorgen.

Im März 2008 eröffnete die Hauskrankenpflege „DETA-MED Kreuzberg“ in der Oranienstraße 155 im Ärztehaus (Zulassung nach SGB V und SGB XI). Oktober 2017 wurde Deta-Med Kreuzberg wegen der hohen Nachfrage umgewandelt zur Intensivpflege und ist umgezogen in die Ringbahnstr.28 12051 Berlin.

Im Februar 2009 eröffnete die Hauskrankenpflege „DETA-MED Steglitz“ in der Rheinstr. 22 (Zulassung nach SGB V und SGB XI). Aktuelle Adresse: Berlinstr.1 10715 Berlin.

Im Juli 2009 eröffnete die Hauskrankenpflege „DETA-MED Kreuzberg“ die Wohngemeinschaften Kulturspezifische Pflege am Berlin Museum Kreuzberg.
2013 Umgezogen in die Hünerfeldzeile 1.

Im August 2010 wurde die Wohngemeinschaft für Intensivpflegebedürftige Patienten nach SGB V und SGB XI in Betrieb genommen. Die Wohngemeinschaft ist für 5 Patienten geeignet, jeder Patient hat sein eigenes Zimmer im Glockenblumenweg 31 12359 Berlin. Seit Oktober 2017 wird es über Deta-Med Kreuzberg geführt.

Im Oktober 2010 wurde die Hauskrankenpflege „DETA-MED Spandau“ in Breite Str. 36 13597 Berlin (Zulassung nach SGB V und SGB XI) eröffnet. Aktuelle Adresse Breite Str 45 13597 Berlin.

Von Februar bis Oktober 2016 wurde die Wohngemeinschaft in Gallwitzalle 57-61 12249 Berlin gebaut. Es sind zwei Wohngemeinschaften mit je 10 Zimmern gebaut. 
November 2016 wurde die Wohngemeinschaft „Genius“ und „Celal“ in Betrieb genommen. Dieser Bereich wurde von der Neuköllner Filiale aus durch die Verantwortliche Fachkraft geleitet.

Im  Februar 2014 wurde die Zentralverwaltung für alle Deta-Med Einrichtungen in Tempelhof eröffnet.

Von Juni 2016 bis Dezember 2018 wurde die Hospiz Ipek in Arnold-Böcklin-Str.14 15831 Mahlow Blankenfelde erbaut.

Seit dem 08.01.2019 ist die Hospiz Ipek gGmbH im Betrieb es ist das erste Kulturspezifische Hospiz Deutschlandweit.

Im September 2020 eröffnete die Hauskrankenpflege Deta-Med Genius in Tempelhofer Damm 182-184 12099 Berlin

Mittlerweile hat sich das Unternehmen DETA-MED auf die Versorgung von Patienten aus verschiedenen Kulturkreisen spezialisiert. Aus diesem Grund bevorzugen wir auch gerne Personal, welches bilinguale und bikulturelle Kenntnisse hat, um auf die Bedürfnisse unserer Patienten optimal eingehen zu können. Aufgrund der hohen Auftragslage werden wir in Zukunft weitere Filialen eröffnen.
Ich habe Deta-Med gegründet, um die Migranten in das deutsche Gesundheitssystem zu integrieren. Außerdem wollte ich die Integration jener Frauen fördern, die als „Import-Bräute“ nach Deutschland gebracht worden sind. Deta-Med zeichnet sich positiv aus durch familienfreundliche Arbeitszeiten und gezielte Förderung der Frauen. Ein Großteil unserer Mitarbeiter ist alleinerziehend.

Den Frauen, die in jungen Jahren verheiratet wurden oder Kinder bekommen haben, bieten wir die Möglichkeit einer Ausbildung zu Examinierte Fachkraft bei vollem Gehalt an.

Seit April 2005 haben über 148 Frauen und Männer mit der Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin begonnen. Deta-Med führt betriebsinterne wissenschaftliche Untersuchungen durch und wertet die Daten aus, um die Integration der Migranten noch besser zu planen.

Wir arbeiten eng mit den Universitäten zusammen und führen gemeinsame Projekte durch. Studenten haben bei Deta-Med die Möglichkeit, ihre Diplomarbeit bei uns zu schreiben.

Für Migranten/innen wurden durch Deta-Med Möglichkeiten geschaffen, ihre Selbstständigkeit und Eigenständigkeit zu begründen, zu verbessern und zu sichern. Deta-Med gibt Frauen Selbstvertrauen und motiviert sie zu einer Ausbildung. Alleinerziehende Mütter werden wieder ins Berufsleben integriert.

Überarbeitet am 23.10.2020 Dipl. Päd. Nare Yesilyurt
Scroll to Top